Nützliche Tipps für den Besuch beim Hautarzt

Eine regelmässige Kontrolle der Haut insbesondere der Muttermale empfiehlt sich nicht nur bei hellhäutigen Patienten.

Bei Ihrem ersten Hautarztbesuch wird oft die Haut am ganzen Körper untersucht, um mögliche Veränderungen, die Ihnen selbst möglicherweise nicht aufgefallen sind, zu entdecken und gegebenenfalls zu therapieren.  

Planen Sie genügen Zeit ein. Manchmal müssen umfassende Untersuchungen und Tests durchgeführt werden, um eine Krankheit genau diagnostizieren oder ausschliessen zu können. Möglicherweise trifft dies unerwartet bei Ihnen oder bei einem Patienten vor Ihnen ein, das verzögert natürlich die Sprechstundenplanung. Es ist auch möglich, dass Sie einen weiteren Termin benötigen.

Bei immer wiederkehrenden Veränderungen können Sie einen Symptom-Kalender führen. Schreiben Sie sich auf, wann die Veränderungen auftreten, was Sie davor gemacht oder gegessen haben, wie das Wetter war, wie es Ihnen ging und wie lange dieser Zustand anhielt.

Wenn Ihre Hautveränderung seit längerer Zeit besteht und Sie schon verschiedene Therapien ausprobiert haben, aber keine so richtig helfen wollte, wäre es nützlich, wenn Sie die bisher verwendeten Produkte oder Massnahmen aufschreiben und sie zur Konsultation mitbringen würden.

Denken Sie schon am Morgen an Ihren bevorstehenden Arzttermin. Verwenden Sie an diesem Tag keine Pflegemittel, die feste Inhaltsstoffe ausweisen (beispielsweise Glitter), diese können die Untersuchung der Haut erschweren.

Wenn Sie Hautveränderungen im Gesicht zeigen möchten, kommen Sie am besten ungeschminkt in die Praxis, oder entfernen Sie Ihr Make-up auf der Praxis-Toilette vor der Konsultation.

Bei Nagelveränderungen ist es sinnvoll, wenn Sie allfälligen Lack auf allen Nägeln entfernen, so gehen Sie sicher, dass alle Veränderungen, die Ihnen selbst vielleicht noch nicht aufgefallen sind, vom Arzt entdeckt und behandelt werden.

izakovic.ch